Anna Katherina Emmerich
(1774-1824)
Von Kindheit an hellseherisch begnadet, trug diese große Mystikerin während 12 Jahren die Wundmale Christi. Sie erlitt jeden Freitag seine Passion und sah in ihren Visionen viele Ereignisse aus der ganzen Schöpfungs- und Heilsgeschichte. Der deutsche Dichter Clemens Brentano saß während fünf Jahren an ihrem Krankenlager und notierte alles, was sie ihm über ihre Visionen mitteilte. Diese Aufzeichnungen sind heute in Buchform erhältlich. Die sehr einfache, der Schrift unkundige Anna Katherina Emmerich schildert ihre Visionen als kindliche Augenzeugin, die kaum über ein tieferes philosophisches oder theologisches Verständnis verfügt. Dadurch wird eine Unmittelbarkeit und Dramatik erlangt, die wohl durch den Film "Die Passion Christi", der zu großen Teilen auf den Visionen der Seherin beruht, am deutlichsten dokumentiert wird. 

 

 

Zurück